Immer mehr Unternehmen erkennen, wie mehrwertig es sein kann, die systemische Therapiestunden, die ein Mitarbeiter in einer Krise nehmen will finanziell zu sponsern. „Ist der Mitarbeiter fit und psychisch gesund, lohnt sich dies auch für das Unternehmen.“  Oftmals erkennen die Kollegen oder Führungskräfte die Krisen eines Kollegen – manchmal ist dieses Thema dann auch im Kollegenkreis besprechbar – obwohl es am Rande einer Tabuzone liegt. Eheprobleme, Pflegeverpflichtungen, schwierigen Familienkonstellationen, Krankheit oder Trauer sind so Themen, die im Arbeitsteam dann angesprochen, aber oftmals nicht gelöst werden können. „Man sieht die Sorgen des Kollegen, kann aber irgendwie nicht helfen.“ Die Betroffenen selbst, holen sich häufig nur selten psychologische Hilfestellung, da sie vielleicht glauben:

  • es kann mir sowieso keiner helfen
  • die Therapieplätze sind sowieso alle belegt oder
  • eine private Therapie ist viel zu teuer.

Anstatt zuzusehen, wie es vielleicht langsam immer schlimmer wird und damit auch nachhaltig die Arbeit und Leistungsfähigkeit weiter leidet, könnte ein schnelles und unkompliziertes  Angebot für die erste Hilfe in Not gute Dienste leisten. Desahlb biete ich Firmen ein solches Beratungspaket zur Weitergabe an die Mitarbeiter mittels dem sogenannten „Coaching-Gutschein“ an. Wie geht das?

Das Unternehmen gibt dem betroffenen Mitarbeiter einen „Therapie- und Coachinggutschein“ für 6 individuelle Beratungsstunden in meiner Praxis als freiwilliges Angebot – dieser Gutschein ist von mir und der Unternehmensleitung/Personalabteilung unterschrieben und dient später als Abrechnungsgrundlage zwischen mir und der jeweiligen Firma.

Wenn der Gutschein in meiner Praxis abgegeben wird, vermerke ich darauf die Beratungseinheiten und rechne die Einheiten mit dem Unternehmen direkt ab. Wird der Gutschein hingegen nicht eingereicht, d.h. der Mitarbeiter nutzt dieses Angebot nicht – erfolgt auch keine Abrechnung. Dadurch hat der Mitarbeiter die absolute Freiheit, das Angebot anzunehmen oder nicht. Das Unternehmen nimmt hingegen eine fürsorgliche Verantwortung wahr und unterstützt so ihre Mitarbeiter auch in Krisenzeiten. Sollten Sie Interesse an diesem Angebot haben, komme ich gerne zu einem Vorstellungsgespräch in Ihr Unternehmen. Wenn Sie als Mitarbeiter diese Information lesen und gerne darauf zurückgreifen wollen, sprechen Sie doch Ihre Personalabteilung einmal auf diese Möglichkeit an.